Befreiung von der Zweitwohnungssteuer
 

Ab dem Steuerjahr 2015 werden die Einkommensgrenzen zur Befreiung von der Zweitwohnungssteuer angehoben. Im Zuge einer Gesetzesänderung werden diese für eine vollständige Steuerbefreiung bei Alleinstehenden auf 29 000 Euro und bei Verheirateten auf 37 000 Euro erhöht. Die entsprechenden Befreiungsformulare sind auf der Webseite des Kassen- und Steueramts online verfügbar und können bereits eingereicht und bearbeitet werden.

Erstmals konnte zum 1. Januar 2009 mit der Änderung des Bayerischen Kommunalabgabengesetzes (Art. 3 Abs. 3 BayKAG) auf Antrag eine Befreiung von der Zweitwohnungssteuer erfolgen, wenn bestimmte Einkommensgrenzen nicht überschritten werden.

In diesem Zusammenhang weist das Kassen- und Steueramt nochmals auf die Anzeigepflicht von Personen hin, die eine Zweitwohnung innehaben. Diese sind verpflichtet, eine Zweitwohnung unverzüglich beim Kassen- und Steueramt zu melden oder dies nachzuholen. Eine steuerpflichtige Zweitwohnung kann zum Beispiel auch bei einer unentgeltlichen Wohnungsüberlassung an Familienangehörige oder bei einer aktuell nicht genutzten Eigentumswohnung vorliegen. Sollte es bei einer bereits angemeldeten Zweitwohnung zu steuerlich relevanten Änderungen wie einer Mieterhöhung gekommen sein, muss dies dem Kassen- und Steueramt ebenfalls mitgeteilt werden.

Auskünfte erteilt das Kassen- und Steueramt, Sachgebiet Zweitwohnungssteuer, Theresienstraße 1, Erdgeschoss, Zimmer 051, Telefon 09 11 / 2 31-30 78.

Quelle: Pressemitteilung Stadt Nürnberg